Infos zu den Energieeffizienzklassen

1 Verstehen

Die Informationen auf dieser Webseite sollen dabei helfen, das Konzept der Energieeffizienzklassen besser zu verstehen.

2 Vergleichen

Das Energielabel bietet die Möglichkeit, Haushaltsgeräte und Stromverbraucher bezüglich ihrer Energieeffizienz zu vergleichen.

3 Sparen

Wer Strom mit Hilfe von effizienten Geräten spart, schont nicht nur den Geldbeutel, sondern trägt auch einen Teil zum Schutz unserer Umwelt bei.

Strom sparen wird immer wichtiger

Elektrischer Strom ist in unserem Alltag eine der wichtigsten, wenn nicht die bedeutendste Energiequelle. Neben der Nutzung von Strom für die Heizung, wo es oft bessere Alternativen gibt, ist er die treibende Kraft fast aller Haushaltsgeräte und sorgt für Beleuchtung in unseren Wohnräumen. Aufgrund der in den letzten Jahren konstant steigenden Strompreisentwicklung ist es wichtig geworden, sich mit dem Energieverbrauch seiner Haushaltsgeräte auseinanderzusetzen.

Das Energieverbrauchsetikett, auch als EU-Label oder Gerätelabel bezeichnet, muss heute von Verkäufern zwingend auf bestimmte Haushaltsgeräte angebracht werden. Es soll Kunden beim Kauf über die Energieeffizienzklasse informieren und dabei helfen, schnell das sparsamste Gerät zu finden. Die Energieeffizienzklasse ist ausschlaggebend für den Kauf eines Elektrogerätes, da sie maßgeblich den Stromverbrauch bestimmt. Dieses kleine Etikett ist in ganz Europa einheitlich und klärt den Kunden über die wichtigsten technischen Daten wie Strom- und Wasserverbrauch auf.

Energieeffizienzklassen

Insgesamt gibt es bei Haushaltgeräten sieben Energieeffizienzklassen; bezeichnet werden diese mit A bis G. Dabei ist die Klasse A die sparsamste Energieeffizienzklasse, während Geräte mit der Klasse G sehr viel Strom verbrauchen. Geräte mit Energieeffizienzklasse E bis G sind heute im Handel allerdings kaum noch erhältlich; Standard ist mittlerweile Klasse A bis C. Bei der Anschaffung eines neuen Elektrogerätes sollte man unbedingt auf eine günstige Energieeffizienzklasse achten, da man so enorm Stromkosten sparen kann. Für Kühl- und Gefriergeräte wurden zusätzlich die Energieeffizienzklassen A+ und A++ eingeführt; diese sind im Gegensatz zur Klasse A noch sparsamer im Verbrauch. Damit der Kunde einen schnellen Überblick bekommt, sind die Energieeffizienzklassen auf dem Label mithilfe farbiger Pfeile dargestellt.

Grundsätzlich müssen alle folgenden Haushaltsgeräte in Energieeffizienzklassen eingeteilt werden: Waschtrockner, Waschmaschinen, Raumklimageräte, Ablufttrockner, Beleuchtung, Geschirrspüler, Elektrobacköfen sowie Kühl- und Gefriergeräte. Seit März 2009 ist dies auch für Aufzüge nötig. Auch Lampen werden in Energieeffizienzklassen unterteilt. Berechnet wird diese hier aus der Leistung und dem Lichtstrom.